Die richtige Haltung und Pflege der Alpakas ist das A und O in der Alpakazucht.

 

Alpakas sind relativ einfach zu halten. Sie benötigen eine Weide und einen zugfreien Unterstand. Eine reine Stallhaltung ist nicht artgerecht.Für die ersten beiden Tiere reichen 1000qm aus. Für jedes weitere Tier benötigt man 100qm dazu. Größere Weiden sind von Vorteil, da durch die Kotplätze der Futteranteil der Weide verkleinert wird.  Als Zaun reicht Wildzaun mit einer Höhe von 1,40 m völlig aus. Neben Gras und Heu benötigen sie täglich frisches Wasser.

Alpakas sind Herdentiere , darum niemals alleine halten.

 

Stall

Um Schutz vor Regen und Schnee oder um im Sommer bei starker Hitze kühlenden Schatten zu finden, benötigen die Alpakas einen Stall. Der Stall sollte trocken und zugfrei sein und der Liegeplatz sollte ca. 2-3 m² pro Tier betragen. Neuweltkameliden mögen keinen zu engen Körperkontakt und brauchen daher um sich herum beim Liegen viel Platz. Als Stalluntergrund bevorzugen wir persönlich Gummimatten, da sich diese sehr gut reinigen lassen und ein komfortabler Liegebereich gewährleistet ist.

Futter

Alpakas sind Wiederkäuer, daher benötigen sie stehts gutes, strukturreiches Futter. Als Futter ist Gras, Heu und Wasser vollkommend ausreichend, wobei das Heu und Wasser ganzjährig angeboten werden muss. Gras und Heu stellen dabei die Grundnahrungsmittel für die Alpakas dar. 

Zusätzlich muss den Alpakas Mineralfutter gefüttert werden. Wir greifen hier auf das bewährte Alpamin zurück. Bei Bedarf füttern wir noch Alprofos zu, dies wird bei Stuten mit Fohlen und vielleicht in den Wintermonaten benötigt. Dieses Futter erfüllt dabei lediglich eine sekundäre aber wichtige Rolle, indem es die Qualität des Grundfutters mit wichtigen Mineralien und Vitaminen für jede Tierrasse verbessert. Gemüse und Obst sind wegen ihrer leichten Verdaulichkeit als Futtermittel nicht geeignet und kann zu einer Übersäuerung des Magens führen. Das Futter ist bei uns erhältlich. Fragen Sie einfach über das Kontaktformular an.

Es ist wichtig, dass jedes Alpaka rund um die Uhr unbeschränkten Zugang zu Mineralien, Futterplätzen und Wasserstellen hat. Wir überwachen das Verhalten bezüglich der Futter und Wasseraufnahme bei unseren Tieren täglich da Abweichungen meist ein erstes Anzeichen einer Veränderung des Gesundheitszustandes sein kann.

 Pflege

Mindestens einmal am Tag sollte ein Kontrollgang auf der Weide durchgeführt werden bei dem kontrolliert wird ob alle Tiere einen gesunden Eindruck machen. Die Kotplätze und der Stall der Alpakkas muss regelmässig gereinigt werden um Infektionen zu vermeiden.
Bei der Weidehaltung laufen die Tiere auf weichem Boden, dadurch nutzen sich die Nägel kaum ab. Deshalb müssen sich die Alpakas der regelmäßigigen „Klauenpflege“ dem Nägelschneiden unterziehen.

Entwurmen & Impfen

Alpakas sollten 2-3mal im Jahr entwurmt werden und eine Jahresimpfung mit Covexin8  ist aus medizinischer Sicht völlig ausreichend. In den kalten Wintermonaten und bei neugeborenen Crias ist ein Vitaminstoss (Vitamin ADE und Vitamin E mit Selen) sehr empfehlenswert. Sehr hilfreich ist auch eine Kotuntersuchung durchzuführen, denn dann kann man auch gezielt behandeln.

Umgang

Alpakas sind sehr stolze, intelligente, neugierige, freundliche, liebevolle und gutmütige Tiere. Diese besonderen Eigenschaften und ihre beruhigende Art, lieben auch Kinder, die an den Umgang mit Alpakas sehr schnell besondere Freude finden. Sie spucken nicht nach dem Menschen. Zwei Hengste oder zwei Stuten bilden jeweils eine Gruppe. Es besteht auch die Möglichkeit, Wallache in die Herde zu intergrieren. Junge Hengste können z.B. mit Wallachen gemeinsam in einer Herde leben. Wallache sind in der Regel umgänglich und vertragen sich gut in der Herde. Von einer Haltung von Hengsten und Stuten zusammen, ist in der Regel abzuraten.

Melden Sie sich einfach bei uns wenn Sie Fragen zur Haltung und Pflege von Alpakas haben. Wir helfen Ihnen gerne weiter.