Häufige gestellte Fragen über Alpakas

 

Spucken Alpakas?

Alpakas spucken, jedoch meist innerhalb der Herde. Durch das Spucken der Alpakas wird die Rangordnung in der Herde festgelegt. Natürlich bekommt auch ein Mensch ab und zu mal etwas Spucke ab. Sei es aus Versehen beim Füttern oder wenn sie sich in die Enge getrieben fühlen. Alpacas haben eine sehr hohe Treffsicherheit beim Spucken und können gezielt treffen. Das Spucken ist eine reine Verteidigungsform und es ist äußerst selten dass die Tiere gezielt nach Menschen spucken.

 

Was kostet ein Alpaka? 

Alpakas gelten in Nordamerika als die weltbeste Investition im Nutztierbereich. Aufgrund des derzeitigen Alpakabooms sind Alpakas teurer als Lamas. Der Preis für ein Alpaka richtet sich nach je nach Zuchtwertstatus (ZEP: A,B oder C Tier), Fasereigenschaften, Alter, Showerfolgen und nach Geschlecht. Der Preis beginnt bei Hobbytieren ab ca. 1000€

 

Was ist der Unterschied zwischen Lamas und Alpakas?

Lamas und Alpakas gehören zur Abstammung der Neuweltkameliden und haben unterschiedliche Aufgaben. Das Alpaka wird speziell zur Fasergewinnung gezüchtet und dient den Inkas zur Fleischgewinnung. Es gibt zwei Arten der Alpakas: Das Huacaya und das Suri.  Das Lama ist der kräftigste Vertreter der Neuweltkameliden. Es wird seit als Lastenträger gezüchtet. Lamas sind Lastentiere und ungefähr doppelt so groß wie ein Alpaka. Die Gattung umfaßt nicht nur die uns bekannten Arten wie Lamas und Alpakas, sondern auch die wild lebenden Arten Guanako und Vikunja. Die Neuweltkameliden haben mit den Altweltkameliden dem Trampeltier und Dromedat gemeinsame Vorfahren.

 

Was macht man mit Alpakas?

Alpakas werden in Deutschland aufgrund ihrer luxuriösen Faser gehalten und weil der Umgang mit den Tieren einfach sehr viel Freude bereitet. Wer sich mit diesen Tieren beschäftigt, stellt sofort fest, wie aufmerksam und lernfähig Alpakas sind und welche Faszination von ihnen ausgeht. Alpakas aufgrund ihres Freßverhaltens tolle Landschaftspfleger.

 

Kann man Alpakas essen?

Klar kann man Alpakas essen, aber in Deutschland werden keine Alpakas gegessen. Wohl aber in ihren Herkunftsländern Peru, Chile, und Bolivien. Dort wurden sie zur Faser und Fleischgewinnung von den Inkas gezüchtet und gehalten.

 

 Wie viel Platz brauchen Alpakas?

2 Alpakas benötigen 1000 m2 Weidefläche und für jedes weitere Tier benötigt man 100 m2. Alpakas benötigen einen wettergeschützen, geschlossenen Stall der 3-Seitig geschlossenen ist.  Der Stall sollte für 2 Tiere mindestens 5 m2 Platz bieten und für jedes weitere Tier rechnet man zusätzlich 2 m2 hinzu.

 

Wie oft werden Alpakas geschoren?

Die Alpakaschur erfolgt einmal im Jahr.

 

Können Alpaka mit anderen Tieren zusammen gehalten werden?

Alpakas kann man in der Regel mit anderen Tieren zusammenhalten. Wir persönlich bevorzugen dies allerdings nicht, da es unserer Meinung nach aus der Sicht der Weidehygiene sehr ungünstig ist. Jede Tierart hat ihre eigene spezifischen Parasiten. Alpakas legen zudem Kotplätze an und sind so anderen Tierarten in puncto Weidehygiene weit voraus. Einige Magen-Darm-Parasiten aus der Huhn, Schaf- und Ziegenhaltung sind für die Alpakas ernsthafte Risiken, denen man sie nicht einfach unbedacht aussetzen sollte. Ein vergesellschaftung mit größeren Tierarten wie Pferden oder Rinder sind Alpakas körperlich unterlegen und ein erhöhtes Verletzungsrisiko besteht. Die Mühe einer nach Tierarten getrennten Haltung verschiedener Nutztiere wird durch gesunde Tierbestände belohnt.

 

Wie viel Fohlen bekommen Alpakas?

Alpakas bekommen normalerweise ein Fohlen pro Jahr.Elfeinhalb Monate muß ein Züchter warten, bis das Cria ausgetragen ist. Die Geburt eines Fohlens erfolgt meist in den Mittagsstunden. In seltenen Fällen in den Abendstunden.

 

Was bedeuten Micron?

Die Faserstärke der Alpacas wird in Micron gemessen. Mikron ist eine Bezeichnung winziger Mengen. 1 Micron ist 1/1000 Milimeter.